Maria Jerchel/Jens Peter Kutz: Frankfurt - Wie im Film. Ein Stadtporträt in 99 Kinofilmen. 220 Seiten, 99 Abbildungen, 2 Karten. Hardcover.
Cocon-Verlag, Hanau 2017. 16,80 Euro.

ISBN 978-3-86314-368-8
button blick
button bestellen
... Das ist höchst überraschend und unterhaltsam, einfach großes Kino.   (F.A.Z.)

DIE LOCATIONS

99 Filme - 99 korrespondierende Orte in Frankfurt, die den Drehorten, Sets und Kulissen dieser Filme auf manchmal geradezu frappierende Weise ähneln. Daran zeigt sich: Die moderne Stadt ist ein Überall-Ort; wie eine Theaterbühne oder eben Filmkulisse steht sie bereit, sich mit Leben zu füllen, Geschichten zu erzählen, nicht bloß 99, sondern mindestens 740.000, so viel, wie Frankfurt Einwohner hat.

Manche dieser Locations waren einfach "da", drehbereit respektive fotobereit, als hätte sie eine eifrige Crew sorgsam vorbereitet: der Dino in der Senkenberg-Anlage, der schräg in den Boden gerammte Waggon der U-Bahn-Haltestelle Bockenheimer Warte, der Holzbohlenweg in der Schwanheimer Düne. Auch Locations von Filmen, die "normale" Orte, Alltagsorte, in Szene setzen, ließen sich leicht auffinden. Eine Skyline ist eine Skyline, ein Flughafen ist ein Flughafen, ein Fluss, ein Park, ein Kirchturm ist ein Fluss, ein Park, ein Kirchturm, überall auf der Welt. Jedenfalls in der sogenannten westlichen Hemisphäre, wo die strukturellen Gemeinsamkeiten urbaner Orte eklatant sind.

Manche Locations wurden auch "passend gemacht", am Computer, mit den Techniken der Bildbearbeitung. Eben ganz wie im Film haben wir mit viel Liebe zum Detail getan, was nötig schien, um für jeden erfahrbar zu machen, was wir in unserer Fantasie gesehen haben. Ganz wie im Film haben wir die reale Welt verändert, verformt, eben passend gemacht, um sie in die künstliche Welt des Films zu verwandeln.

Eine Location gibt es übrigens im Buch, die eine Sonderstellung, quasi einen Ehrenplatz hat, denn sie war tatsächlich reale Filmkulisse für den von uns vorgestellten Film: Die Ecke am Kaiserplatz für DAS MÄDCHEN ROSEMARIE - eine Frankfurter Geschichte, in Frankfurt gedreht.

Kreuz und quer durch Frankfurt

Wir waren viel unterwegs in unserem Frankfurt, von Ost bis West, von Nord bis Süd, vom Lohrberg (ja, es gibt auch Berge in Frankfurt) bis zum Höchster Schloss (und ja, Schlösser gibt es auch), vom stillgelegten Alten Flugplatz Bonames bis zum pulsierenden Frankfurt Airport. Naturgemäß tummeln sich viele der für das Buchprojekt geeigneten Orte in Innenstadtnähe innerhalb des Anlagenrings, denn viele (zumal Hollywood-)Filme spielen in dichter urbaner Umgebung. Aber nicht nur: Auch abseits der bekannten und stark frequentierten Wege und Quartiere finden sich viele faszinierende und spannende Orte, die gerade in visueller und damit kinematografisch relevanter Hinsicht interessant sind.

Überhaupt, eines haben wir durch das Buchprojekt erfahren: Wir sind in Frankfurt gesegnet mit einer enormen urbanen Vielfalt, einer Vielfalt an Architekturen, Baustilen, Kiezen, Quartieren und Stadtlandschaften auf überschaubarem, geradezu engem Raum. Das ist, vielleicht, einzigartig in Deutschland. Weshalb es so leicht erschien, eine solche Vielzahl filmisch passender Orte zu finden.

Dennoch haben wir für manche der bekannteren Frankfurter Locations partout keinen passenden Film finden können. Die Paulskirche ist nicht dabei, und auch das I.G.-Farben-Haus (Unicampus Westend) fehlt, genauso wie die Commerzbank-Arena oder der (wieder aufgebaute) Henninger Turm. Aber da unser Buch nicht den Anspruch eines lückenlosen Stadtführers erfüllen möchte, können wir darüber hinweg sehen...


Auf den beiden Stadtplänen finden Sie eine repräsentative Auswahl von je 10 der insgesamt 99 im Buch vorkommenden Locations (beim Überfahren der Ortsmarken mit dem Mauszeiger erscheint eine Ortsbeschreibung):

© OpenStreetMap