Maria Jerchel/Jens Peter Kutz: Frankfurt - Wie im Film. Ein Stadtporträt in 99 Kinofilmen. 220 Seiten, 99 Abbildungen, 2 Karten. Hardcover.
Cocon-Verlag, Hanau 2017. 16,80 Euro.

ISBN 978-3-86314-368-8
button blick
button bestellen
... Das ist höchst überraschend und unterhaltsam, einfach großes Kino.   (F.A.Z.)

DIE AUTOREN

Wir haben dieses Buch gemeinsam erdacht und realisiert, in ungezählt vielen, manchmal aufreibenden, aber immer konstruktiven Arbeitsstunden. Nach und nach haben wir uns methodisch der Aufgabe genähert. Haben gemeinsam das Konzept erarbeitet, diskutiert, eine Vielzahl an Filmen gesichtet, Locations gesucht anhand von Internetrecherche und Stadterkundungen. Haben fotografiert, bearbeitet, Texte verfasst. Wieder diskutiert, verworfen, von vorne angefangen - bis das Ergebnis überzeugte.

Wir, das sind Maria Jerchel und Jens Peter Kutz.

jens peter kutz maria jerchel
Fotos: © Michaela Düllmann/Jens Peter Kutz   

Maria Jerchel

hat während ihres Studiums der Medienwissenschaft an der Universität Leipzig in unzähligen Seminaren das "Sehen" gelernt. Filmschauen auf dem Stundenplan, Arbeit und Vergnügen zugleich... Sie hat außerdem Germanistik studiert, und tatsächlich gilt ihre ganz große Leidenschaft der Literatur, sowohl rezipierend als Lesende als auch produzierend als Autorin. Maria hat ein Fantasy-Abenteuer als gemeinsames Projekt mit Freunden in Arbeit, zugleich ist ein großer Frankfurt-Roman in Entstehung.

Sie hat die Texte für das Buch recherchiert und geschrieben. Im Buch ist sie übrigens auch fotografisch verewigt, für Hitchcocks VERTIGO am Mainufer posierend in der Rolle der Madeleine Elster (Kim Novak).

Maria wurde 1980 in Hannover geboren, wo sie auch ihre Kindheit und Jugend verbrachte. Nach ihrer Leipziger Studienzeit ist sie nach einem kurzen Intermezzo in München seit 2009 Frankfurterin. Wenn sie nicht liest, schreibt, Filme guckt, im Chor singt, reitet oder sich dem Training des historischen Schwertkampfes (in Offenbach; sie hat da keine Berührungsängste ☺) widmet, verdient sie ihr Geld als Wissenschaftliche Dokumentarin beim Finanzdatenanbieter WM Datenservice.

        Lieblingsfotos im Buch:
        BLAIR WITCH PROJECT / BLADE RUNNER / DAS MÄDCHEN ROSEMARIE

        Lieblingsfilme aus dem Buch:
        HEAT / DER HERR DER RINGE - DIE ZWEI TÜRME / FIGHT CLUB

        Lieblingsfilme im richtigen Leben:
        DIE WAND / DAS LETZTE EINHORN / LIEBE BRAUCHT KEINE FERIEN

Jens Peter Kutz

ist autodidaktischer Fotograf und Bildbearbeiter mit einer seit jeher vorhandenen Begeisterung für visuelle Effekte, ob im ruhenden oder im bewegten Bild. Er widmet sich in seiner Freizeit diversen Foto- und Videoprojekten, von denen einige auf seiner Website www.jpkutz.de präsentiert werden. Er ist Mitglied im Fotoclub Bad Homburg (es muss ja nicht immer Frankfurt sein ☺) und im Deutschen Verband für Fotografie (DVF) und hat erfolgreich an nationalen und internationalen Fotowettbewerben teilgenommen.

Für das Buch hat Jens Peter die Bilder fotografiert und bearbeitet sowie Layout, Satz und Umschlaggestaltung übernommen. Im Buch ist er zu sehen, wie er in der Grotte des Palmengartens als Indiana Jones (Harrison Ford) für Spielbergs JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES ein goldenes Artefakt entdeckt.

Wenn er nicht unterwegs auf Fotopirsch ist oder am heimischen PC in Photoshop-Bilderwelten versinkt, interessieren ihn besonders Fragen der Urbanität und Stadtentwicklung. Sein Geld verdient er als Wissenschaftlicher Dokumentar im Archiv der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.).

Jens Peter wurde 1976 in Hamburg geboren und lebt, nach einem Zwischenstop in Hannover, wo er Geschichte und Politikwissenschaft studierte, seit 2007 in Frankfurt.

        Lieblingsfoto im Buch: VOM WINDE VERWEHT
        Lieblingsfilm aus dem Buch: LOST HIGHWAY
        Lieblingsfilm im richtigen Leben: alles von David Lynch